Frohe Ostern ihr lieben


Menschen da draußen.  🐰🐇🌷

Ostergeschenk für Leon war ein voller Erfolg obwohl ich fast vermute das er den Umfang noch gar nicht realisiert hat.

Er bekam ein Feuerwehrmann Sam T-Shirt und die Karte für das Theaterstück was im Mai in der Commerzbank Arena statt findet. Er hat sich gefreut. 

Punkt Sieg für uns Eltern


😂😂😂😂😂😂  🤘🤘🤘🤘🤘🤘

[11.4., 12:57] Papa: Mal eine Frage  ?! Ist benni abends bei dir auch später Zuhause als abgesprochen  .?  ( 30 bis 45 Minuten später  ) .  🙁

[11.4., 12:59] Steffi ☕: Nein. Er soll während der Schulzeit um 18.30 zndin den Ferien 19.00 zu Hause sein und daran hält er sich. Max. 2 Minuten später.

Er darf sonst nicht mehr weg

[11.4., 13:00] Steffi ☕: Rede mit ihm. Ich versteh es nicht.  Er ist sonst immer zuverlässig

[11.4., 13:01] Papa: 👍

[11.4., 18:12] Papa: Meine ansage hat dann doch gefruchtet. Benni war 4 Minuten früher da. 👍😀 will aber morgen nochmal diskutieren  🤣🤣.hat sowieso kein Sinn weil er Rasen will und nicht fahren. Aber ich nehme ihn mir zur brust.  🤣😅

[11.4., 18:12] Steffi ☕: 😁👍🏻

[11.4., 18:15] Papa: Er meint dass er ein kleiner klugscheisser ist. Den Zahn werde ich ihm ziehen. Nicht mit mir  !!!!🤣🤣🤣👍

[11.4., 18:23] Papa: Grins, benni dachte nicht dass ich mit dir über solche Sachen sprechen tu  !🤣 nicht ohne uns  !!! Genau so läuft es  👍

[11.4., 18:24] Steffi ☕: Sehr gut. Punkt Sieg für uns 😂

Eltern


Ich wollte einfach mal sagen das ich auf uns als Eltern total stolz bin. Es war ein harter steiniger und sehr anstrengender Weg, aber wir haben es echt geschafft als Eltern zusammen zu arbeiten.

Es ist sicherlich nicht immer einfach und der Vater treibt mich manchmal in den Wahnsinn mit seiner Art, aber wir können uns an einen Tisch setzten, Kaffee trinken und Dinge besprechen die anstehen.

Yeah ich finde das großartig.

So wünsche ich mir das für alle Trennungskinder.

Leider sind wir immer noch eine Ausnahme und das macht mich so traurig. Die Kinder tun mir leid. Sitzen zwischen den Stühlen und müssen zusehen irgendwo ihren Platz zu finden und sich keinem Elternteil sicher gebunden zu sein. Kleine Seelen die daran zerbrechen. Die Eltern würde ich gern wach schütteln. Klar gibt es Ausnahmen wo es wirklich besser ist das ein Elternteil aus dem Leben des Kindes ausgeschlossen wird, aber mal realistisch gesehen das ist ein verschwindent geringer Teil. Bei den meisten Eltern ist es einfach das Erwachsene egoistisch sind. In Stolz und sonst was gekränkt und nur deshalb müssen Kinder leiden.

Ferien


Ich arbeite, der Vater hat Urlaub. Am Sonntag haben der Vater und ich die Gestaltung besprochen. Benni wollte mehr Freiheit und quasi selbst entscheiden wo er sich aufhält. 

Kein Problem.

Regeln:

Er muss sagen wo er grad hin will. ( er ist mit dem Rad unterwegs, aber ab und zu wollen wir wissen wo der Held ist 😂)

Gegessen und geschlafen wird bei Papa.

Papas Ansagen sind bindent. Sagt er 18.00 ist Benni zu Hause dann ist das so. (für mich eh selbstverständlich, das soll eigentlich nur ausschließen das Benni uns ausspielt (macht er eigentlich auch nicht, aber man kann ja vorbeugen))

Damit können wir alle prima leben und wird allen gerecht.

Am Montag hatte ich das zweite


Elterngespräch mit Bennis zukünftigem Therapeuten. Eigentlich hätte der Vater das Gespräch führen sollen, aber er hat seinen Termin wegen Krankheit angesagt (na wem kommt das bekannt vor) und danach war er nicht mehr erreichbar.  Also wie immer. Seufz… Der Therapeut bat also mich um das Gespräch um endlich die Therapie beantragen zu können. 

Im Nachhinein war es sogar sehr sinnvoll. Den dem Therapeuten war nach dem ersten Gespräch nicht ganz klar warum ich eigentlich einen Therapieplatz für Benni will. Am Montag hatte er noch einige Fragen zum Elternbogen und ich konnte ihm gut antworten und ihm viel erklären.  Auch zu meiner Kindheit, das kennenlernen meiner Mutter, das Leben mit Leon, das Leben mit einem Vater der nie greifbar war und und und. Mir wurde mal wieder sehr deutlich vor Augen geführt wieviel Bennis Schultern schon tragen müssen.

Der Therapeut sagte das am Ende auch und auch das eine Therapie eine gute Entscheidung sei und er jetzt verstehe warum ich diesen Schritt gegangen bin.

Das wir die Elterngespräche weitestgehend ohne Vater machen ist auh geklärt. Das ist halt so.