Heute habe ich um Hilfe gebeten

Wieder Elterngespräch in der Tagesgruppe.
Die Woche war von vielen kleinen Wutanfällen geprägt wo Leon sich selbst beruhigen konnte, bis auf heute. Da rastete er wieder komplett aus,  einschließlich weg laufen.  Grund diesmal war das er seinem Freund weh getan hat,  aus Versehen,  und er damit nicht umgehen konnte und vielleicht auch Angst vor Ärger hatte.  Das ganze schaukelte sich hoch das er im  Klassenzimmer randalierte und letztendlich aus dem Unterricht flog. 😟
In dem Gespräch habe ich ganz klar gesagt das ich Hilfe brauche,  das ich das nicht mehr schaffe und am Ende meiner Kraft bin. Es fällt mir nicht leicht das zu zu geben,  für mich ist das persönliches Versagen,  aber ich trage mein eigenes Paket auch noch mit mir rum und das ist nicht gerade wenig. Seit meinem Burn Out 2011 habe ich es noch nicht geschafft mich wirklich intensiv mit mir zu befassen, es wurde immer nur die Oberfläche saniert,  für mehr fehlte die Zeit und Kraft.
Ich merke das ich gerade wegs Richtung Abgrund zusteuer und muß handeln. Nicht nur um mich zu schützen,  sondern auch um Leon vor mir zu schützen.
Das habe ich klar kommuniziert. Sie kennt ja durch die anderen Gespräche grob meine Geschichte.
Ich habe ebenfalls klar gesagt das es weder mit weniger arbeiten oder irgendwelchen Eltern Kursen getan ist.  Die Hilfe die wir brauchen muß anders aussehen.
Sie war total lieb und verständnisvoll,  betonte mehrmals was für eine großartige Stärke es ist dies klar zu formulieren. Das dies nichts mit Versagen zu tun hat. Wir haben die Psychiatrie in Erwägung gezogen,  auch eine kurzfristige  Heim Unterbringung. 
Sie bat mich aber das sie am Montag nochmal die  Sache mit dem kompletten Team bespricht um weitere Möglichkeiten zu finden. 
Ich stimmte ihr zu und wir telefonieren im Laufe der Woche dann nochmal.

Mir tut es einerseits sehr leid das ich es nicht schaffe,  aber es ist einfach zu viel.  Ich bin alleine,  keine Familie die mich unterstützen kann oder mal entlasten.  Der Vater ist auch keine Hilfe.  Ich stemme das alleine und bin am Ende meiner Kraft.  Selbst wenn ich das noch 2 Jahre schaffen würde,  wenn Leon in die Pubertät kommt wird es noch schlimmer.  Zu mal ich mir bei ihm allergrößte Sorgen mache das er abrutscht und komplett auf die schiefe Bahn gerät. Angefangen bei falschen Freunden über Drogen jeder Art,  Gesetzeskonflikte und und und. 
Was ist dann?  Dann kann ich ihn gar nicht mehr auffangen.  Er landet auf der Straße und irgendwann fristet er sein Leben in der geschlossenen Psychiatrie.
Das mag jetzt erst einmal dramatisch klingen,  aber denkt mal nach,  das ist nur die harte grausame Realität.  Menschen wie Leon haben in unsere Gesellschaft keinen Platz.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s