Gespräch mit dem Vater

Ich informierte ihn über Donnerstag und Freitag. 
Das mit dem Risperdal geht klar,  soweit es nötig ist,  wir sind uns einig das nicht unnötig raus zu zögern,  wenn Leon es braucht bekommt er es.
Ich habe schon intensiv im Netz recherchiert und natürlich viele Informationen gefunden,  positiv wie negativ.  Wir wissen beide das es Nebenwirkungen gibt und das der Wirkstoff Risperdon nicht grad Traubenzucker ist.
Seine Begeisterung über Medikamentenpause war meiner sehr ähnlich.  Er hat da genauso wenig Lust zu wie ich.  Wir sind jetzt so verblieben,  er probiert es,  wenn er Mittags merkt das nichts mehr geht wird sofort wieder angefangen. Leon ist definitiv noch nicht so weit das er auf die Medikamente verzichten kann,  da sind wir uns einig.  Da sein Nervenkostüm besser ist wagt er den Versuch.
Wegen dem Donnerstag ist er auch entsetzt gewesen und findet auch das es klare Konsequenzen geben müsste.
Somit haben wir alles besprochen und die Wochenenden bis Ende Mai abgestimmt.

Manchmal klappt das Elternding auch

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s