Jahresrückblick

Gehört ja irgendwie dazu. 
Der Januar startete gut,  Leon war gut in der Tagesklinik eingebunden und vertrug sein Medikinet sehr gut.  Er machte große Fortschritte.
Am 10.01 hatten wir den 9 ten Heldengeburtstag,  den wir im Tiggolino verbrachten.
Im Februar wurde Leon aus der Tagesklinik entlassen und die Suche nach einer Tagesgruppe begann. Leon bekam seine erste Zahnspange und trägt sie wieder erwarten sehr sehr regelmäßig ohne das ich ihm hinterher rennen muss.
Im März habe ich nach vielen schlaflosen Nächten, vielen Recherchen und Überlegungen entschieden mich bei Beni auf eine Medikamententherapie einzulassen und ich sage das war eine verdammt gute und richtige Entscheidung. Der Held ist im Jahresverlauf von einem Notendurchschnitt 4 auf 2 nach oben geschnellt. Er bekommt den Lernstoff mühelos hin und hat wieder Freude am lernen.

So lief unser Alltag eigentlich immer dahin, wir suchten weiterhin eine Tagesgruppe für Leon, Beni stabilisierte sich in der Schule und wir lebten unseren Alltag.
Der Vater kümmert sich alle 14 Tage um die Jungs, geht regelmäßig mit zu den Ambulanzterminen und zwischendurch hört und sieht man nichts von ihm. Es sei denn sein Anwalt stellt mal wieder Forderungen.
Leon machte im Jahresverlauf deutliche Rückschritte, eine Tagesgruppe haben wir erst Ende Dezember gefunden.
Benis Entwicklung ging weiter voran, was aber auch die Kluft zwischen den beiden größer werden lässt, ein gemeinsamer Nenner ist kaum noch vorhanden. Das lässt das miteinander nicht leichter werden. Ich merke das Beni in diesem Jahr gereift ist. Er versteht so viel mehr und zeigt seinem Bruder gegenüber viel mehr Geduld. Er versucht ab und zu auf ihn zu zu gehen, aber es ist nicht leicht.
Ende Oktober starb meine geliebte Oma, was mich ziemlich aus der Bahn geworfen hat und das sich auch bei den Kindern bemerktbar machte. Wir trauern alle 3 noch sehr, mal laut mal leise.
Seid November pendelt es sich ein das der Vater sie von Freitagnachmittag bis Dienstagmorgen nimmt, mal sehen wann sein Anwalt mir den nächsten Brief schreibt. Sind ja jetzt mehr Tage und der Unterhalt wird für den vollen Monat bezahlt.
Im Dezember haben wir endlich eine Tagesgruppe für Leon gefunden und er geht gerne dort hin. Wir hoffen das sich bald erste Veränderungen zeigen, vor allem im sozialen Bereich.

Ja das war das Jahr.
Anstrengend, aber wir sind auf gutem Weg . So langsam kann ich die ersten Früchte ernten und ich bin stolz auf mich, aber auch auf die Kinder.

Mal sehen was uns 2016 bringt

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s