und wieder einmal bin ich sprachlos

22.05.2014

Ich will es noch nicht öffentlich machen, wir stecken mitten im Ermittlungsverfahren und ich bin da vorsichtig.

Später wenn alles rum ist, werde ich den Beitrag öffentlich machen, um andere aufmerksam zu machen um den einen oder anderen zu erreichen, um Mut zu machen. Menschen die mit Kindern zu tun haben etwas zu sensibilisieren.

Es ist die Sache mit dem Nachbar.

Ich war bei der Polizei und habe den Fall angezeigt. Das ganze wurde an das Kriminalamt in Offenbach weiter geleitet und die haben das sehr sehr ernst genommen. Gestern mussten wir zur Anhörung. Leon wurde mit Videoaufzeichnung bei der Aussage gefilmt. Ich bin Zeugin vom hören sagen. Zuerst wurde meine Aussage zu Protokoll genommen, danach wurden wir nach Frankfurt gebracht und dort wurde Leon angehört.

Die Beamten waren sehr nett und einfühlsam, haben ihn ganz vorsichtig befragt, ihm alles sehr genau erklärt, was genau passiert und warum. Im Vorfeld auf der Autofahrt haben sie ihn locker in Gespräche verwickelt um zu sehen wie weit er ist, wie viel geistige Reife da vorhanden ist, denn ich hatte zu Protokoll gegeben das Leon nicht die Entwicklungsreife eines 8 Jährigen hat, eher 6 oder 7.

Leon hatte schnell Zugang zu den beiden Beamten, was auch kein Wunder ist. Beide hätte ich mir niemals  als Kriminalbeamten vorstellen können. Den einen kann man locker an den Strand stellen, mit Surfbrett unterm Arm, so Sunnyboy am Strand halt, den anderen war so typischer Familienpapa, genauso lässig gekleidet, wie Väter das oft in der Freizeit machen. Das machte es Leon total leicht auf sie zu zu gehen und sich locker zu öffnen und keine Angst oder Scheu zu haben.

Leon machte seine Sache richtig gut, ich war im Nebenraum und habe alles genau gehört und gesehen, Leon war mit Herr W. alleine im Vernehmungszimmer. Er wurde darauf vorbereitet und darauf hingewiesen das er alleine mit Herr W ist, die Mama aber im Nebenraum ist und alles hören und sehen kann und wenn er nicht mehr kann darf er das sagen dann machen sie eine Pause. Es war echt sehr einfühlsam. Ich hätte jeder Zeit abbrechen können wenn ich das Gefühl gehabt hätte das es Leon nicht mehr gut geht. Auch mit mir ist man sehr sensibel umgegangen.

Das ganze dauerte ca. 25 Minuten und wenn dann nicht Schluss gewesen wäre hätte ich wohl was gesagt. Leon war dann doch ziemlich fertig. Er musste ja auf dem Stuhl sitzen und alleine das fällt ihm schwer, dann sich mit dem Geschehen auseinander setzten und es wieder zu geben ist auch etwas was nicht leicht für ihn ist.

Danach wurden wir wieder nach Offenbach gefahren. Leon durfte noch gucken wo im Zivilfahrzeug die Sirene ist und sie einschalten, die Kelle bewundern, 1000 Fragen stellen und dann waren wir fertig und konnten gehen. Alles in allem hat das ganze doch 3 Stunden gedauert.

Jetzt wird das Video ausgewertet, die Lehrerin um Stellungnahme gebeten, weil sie ja die erste war die den Vorfall mit bekam, die Staatsanwaltschaft wird bemüht um einen Durchsuchungsbefehl zu bekommen, der Nachbar wird zur Stellungnahme gebeten und ja wir müssen jetzt abwarten. Sollte es seine erstmalige Verfehlung sein wird er verwarnt, evt eine Geldstrafe aufgebrummt bekommen, weil es unter sexuelle Nötigung fällt, sollten sie bei einer Wohnungsdurchsuchung etwas finden, wird das ganze auch vor Gericht gehen.Leon muss dann aber nicht mehr aussagen, da die Videoaussage vorhanden ist, ob ich dann nochmal was sagen muss keine Ahnung.

 

Leon ging es erstmal gar nicht so schlecht danach, schwierig wars dann zum Bett gehen, er tobte und randalierte. Ich hab ihn nicht beruhigt bekommen. Ich wusste was ihn drückt, bekam aber keinen Zugang zu ihm 😦 Das war für mich wirklich schlimm, eigentlich schaffe ich es immer Zugang zu bekommen, gestern Abend ging nix. Dazu kam dann Beni der ihn auch ärgerte. 😦 Irgendwann hab ich die Flucht nach vorne genommen und Leon gefragt ob er bei mir schlafen will. Zack Hebel rum, Kind ruhig, packte sein Bettzeug und war in meinem Bett. Beni zeterte zwar und beschwerte sich wie unfair das ist, aber ehrlich gesagt wars mir grad echt egal. Ich habe mit Beni heute früh in aller Ruhe geredet und es ihm erklärt. Hoffe es kam an. Leon ging es heute morgen nicht so gut, er hing auch die ganze Nacht an mir und kuschelte mich und brauchte meine Nähe sehr. Ich habe mich auf einen Anruf  von der Schule eingestellt, aber bis jetzt kam nix. Seine Psychologin habe ich informiert, sie wird sich heute Nachmittag darauf einstellen und gucken ob sie ihm helfen kann.

 

Trotz allem möchte ich jedem Mut machen den Weg zu gehen. Er ist hart für alle Betroffenen, aber es geht um ein Kind und wir müssen unsere Kinder vor solchen Menschen schützen. Wenn ich denke was da noch alles passieren können wird mir schlecht. Durch mein direktes Handeln habe ich mein Kind geschützt. Das ist meine Aufgabe als Mutter, das ist meine Pflicht. Das Kind kann sich nicht alleine schützen, also müssen Erwachsene sensibel zu hören und dann adäquat und angemessen reagieren. Das sind wir unseren Kindern schuldig.

Ich hätte meinem Kind den Weg erspart. Hätte dieser Mensch bei dem 4 Augen Gespräch Reue gezeigt, gesagt: eh ich hab nicht nachgedacht und völligen Mist gebaut. Ich bin FKKler und für mich ist das normal, aber du hast Recht vor dem Kind hätte ich mich nicht nackt zeigen dürfen. Es tut mir sehr leid.

Ich hätte es bei einem Kontaktverbot belassen und abgehackt.

Dieser Mensch zeigte aber keine Einsicht, ganz im Gegenteil er spielt es runter und behauptet die Schule und ich würden viel zu emotional reagieren, also muss man ihm klar machen das sein Verhalten nicht in Ordnung ist und wenn ich es ihm nicht klar machen kann dann die Polizei.

Passt gut auf eure Kinder auf, sie haben es verdient.

 

Heute kam der Brief der Staatsanwaltschaft. Das Verfahren wird eingestellt, es besteht kein begründeter Tatverdacht mehr.

Okay die Kripo hat das damals schon gesagt das es wohl so enden wird, ist also nicht überraschend, was mich allerdings schlucken lässt ist, sind die Argumente die die Staatsanwaltschaft nennt um meine Punkte zu entkräften. Es macht mich wütend und sprachlos.Sein Verhalten war zwar unangemessen, aber es erfüllt keinen Tatbestand. Es ist normal das jemand dem Kind den Penis zeigt um dem Kind seine kindliche Neugier zu befriedigen. So lange er sich nicht selbst dabei manipuliert.  So und ähnlich wurden alle Argumente harmlos geredet und es ist nur die Mutter die da überreagiert.

Es muss also immer erst etwas passieren und dann wird gehandelt. Was dieses Ereignis bei dem Kind auslöst steht eh nicht zur Debatte.

Jeder Raubkopierer geht zwei Jahre in den Knast, ein Mensch der mit einem Kind so etwas tut bekommt nix. Ich verstehe einfach nicht wie das passen soll.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s