Geschützt: 24#


Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Advertisements

Ich freu mich auf die kommende Zeit


Advent mit den Kindern ist schön. Heute fangen wir an die Wohnung zu schmücken. Weihnachtsmusik läuft hier schon fleißig rauf und runter.

Ich genieße diese Zeit sehr und dieses Jahr ganz besonders.

Ein aufregendes Jahr geht zu Ende, viele Turbulenzen, viele Veränderungen  und nun versuchen wir die letzten Wochen etwas ruhiger anzugehen.

Den Jahresrückblick gibt es aber noch nicht 😛 Ist zu früh.

Kranewasser


kicher…. Die Tage übliche Abholsituation im Hort, ich stand mit den Mädels im Kinderwagen unten und wartete auf Leon. Gesellt sich die Hortleitung dazu und fing ein Gespräch an. 🙂 Ob ich Dialekt spreche? Äh ja breites hessisch, bin ein Frankforder Mädche, ufgewachse bei der Omma 🙂 Die Stiefmutter wollte es mir später austreiben, hat aber nur bedingt was genützt 😛
Sie sagte dann ja ihr ist das bei Leon aufgefallen, aber heute war es ihr richtig bewusst geworden. Er sagte nämlich zu ihr: du helf mer ma das Kranewasser is all. Ich hab schallend gelacht. Sie sagt das Wort Kranewasser hätte sie bei einem Kind noch nie gehört das ist echt untypisch. Na dann 🙂
Ich find es nicht schlimm das beide auch hessisch babbeln, ich versteh sie ja 😉

Diesmal


kamen sie vom Papa Wochenende heim und hatten schlechte Laune. Sehr sehr schlechte Laune, dazu komplett überdreht. Seufz, schwierig sie dann wieder runter zu bekommen und in die Spur zu bringen.
Leon erzählte das Oma die Wunschzettel zum Nordpol schicken will. weil sie die Wünsche auch nicht erfüllen kann und vielleicht der Weihnachtsmann oder das Christkind hilft. Lach das ist ziemlich schlau gewesen. Leon meinte dann noch das Erwachsene ja an Weihnachten lügen und an Ostern, weil es gar kein Weihnachtsmann gibt. Er ist so hin und her gerissen, er möchte glauben, kennt aber die Wahrheit. Der arme Schatz.
Ansonsten war heute das übliche Programm beim Papa: Fernseh gucken, naschen und Tischkicker haben sie gespielt.
Der Vater hat mich überrascht, hat er doch tatsächlich 2 Adventskalender von M.i.l.k.a besorgt. Das hat mich gefreut, auch für die Kinder.

Habe ihm ja das letzte Mal ein Schreiben mit gegeben (das meine liebe Freundin, noch so umgeschrieben hat, das es nett formuliert ist) wo ich ihn gebeten habe die Kinder Wochenenden mir Zeitnah nach Bekanntgabe des Dienstplanes mit zu teilen, damit das reibungslos klappt. Ich bin ihm sonst immer Tagelang hinter her gerannt ohne eine Antwort zu bekommen. Prompt bekam ich gestern den Schichtplan für Dezember und wann er wie die Kinder nimmt und eine Weihnachtsreglung wurde erfragt. Ja Donnerwetter auch! Es geht doch! Sogar den Urlaubsplan für 2014 hab ich schon und die Jungs schon vorgemerkt.

Ich stelle fest:


Mein Leben ist besser als Yoga. 😀

Wer mein Leben lebt, wird ruhiger, den erschüttert so schnell nix mehr und Dinge die einen vor Monaten noch aus der Ruhe brachten, werden entspannt gelöst. Ächt jetzt.

Nun müsste ich diese Ruhe noch für den Ex aufbringen, der ist der einzige der mich noch mit seiner Art auf die Palme bringt. Ich arbeite aber daran das es besser wird.

Heute wollte ich die Jungs zum Kindergeburtstag bringen, wir waren schon etwas knapp und um 15:00 wollte meine Freundin rüber kommen und um 16.00 das Elterngespräch.

Ich ins Auto, angelassen kurz aufgejault und Ende.  Hm, nochmal. Nö nix. Jungs hinten Mama was ist wir wollen los. Ich meinte nur: Auto will nicht, vermutlich die Batterie. Ich war total gelassen, echt jetzt. Vor Monaten hätte mich so was aus der Fassung gebracht.

Jungs nörgelten. Ich rief Thorsten an das er grad mit seinem Auto rüber kommt und überbrückt. Ich war mir sicher das es die Batterie ist. Dann die Mutter des Geburtstagskindes angerufen und gesagt das mein Auto nicht anspringt und ich die Jungs später bringe. Doof, weil die wollten ins Schwimmbad. Sie schickte dann ihren Freund um die Jungs einzusammeln und ich wartete auf Thorsten. Klappt auch alles. Ich war froh das die Jungs weg waren, weil mit Thorsten das dauert immer was länger. 🙂

Auto überbrückt, er sprang an und dann hab ich den Motor noch laufen lassen, weil ich erst später ein bissel rum fahren konnte. Noch ein bissel geschwätzt, Christiane kam, Thorsten fuhr und ich bin erst mal mit Christiane hoch, Kaffee trinken, schwätzen. Um 16:00 das Elterngespräch und um 16:45 hab ich dann mein Auto ein bissel gefahren.

Thorsten nimmt mein Auto morgen früh mit und läd die Batterie mal komplett auf und damit ist Ruhe im Karton.

EDIT: Thorsten hat das Auto um 19:30 geholt und hängt es über Nacht an die Landestation und morgen früh bekomme ich ihn wieder. Na auch gut, mir ist es so und so recht